Allergien vorbeugen und natürlich lindern

Knapp jeder Dritte in Deutschland leidet unter einer oder mehreren Allergien – Tendenz steigend. Immer häufiger reagieren Menschen auf eigentlich harmlose Umwelteinflüsse mit Allergischen Reaktionen. Ein Grund dafür ist unser Immunsystem, das bei einer Allergie außer Kontrolle geraten ist. Aber was genau passiert in unserem Körper und wie entstehen Allergien?

Wir zeigen Ihnen drei Schritte, um Allergien vorzubeugen und schon vorhandene Allergien zu lindern. So können Sie wieder ohne Beschwerden die Natur genießen oder mit Ihrer Katze schmusen.

Wie entsteht eine Allergie?

Ursachen, die eine Allergie begünstigen, können gibt es viele:

  • Eine zunehmend ungesunde Ernährung,
  • zu viel Stress im Alltag,
  • eine Übersäuerung des Körpers,
  • zu übertriebene Körperhygiene,
  • eine gestörte Darmflora.
Endlich wieder die Natur genießen

SCHRITT 1: SCHÜTZEN SIE IHREN KÖRPER VOR UMWELTGIFTEN

Am besten ist es natürlich, die Schadstoffbelastung in Ihrer Umwelt so gering wie möglich zu halten. Oftmals rufen Umweltgifte Asthma oder andere allergische Reaktionen hervor. Um diese in Ihrem Umfeld zu vermeiden, können Sie auf einige Dinge achten:

  • Achten Sie auf Bio Qualität bei Obst und Gemüse. Denn häufig sind andere Früchte und Gemüse stark mit Pestiziden belastet.
  • Lebensmittel mit vielen Antioxidantien wie Heidelbeeren schützen den Körper vor freien Radikalen. Wenn Sie auch außerhalb der Heidelbeer-Saison die tägliche Portion Antioxidantien zu sich nehmen möchten sind unsere Jungbrunnen-Fruchttoppings etwas für Sie. Sie lassen sich ganz einfach ins Müsli, den Smoothie oder Joghurt integrieren.
  • Schauen Sie sich die Inhaltstoffe Ihrer Kosmetikartikel mal genauer an. Achten Sie auf Produkte ohne Parabene, Mineralöle oder Parfums.

Da es praktisch unmöglich ist, sich komplett vor Schadstoffen zu schützen ist es wichtig den Körper beim Ausleiten der Umweltgifte zu unterstützen.

  • Achten Sie darauf ausreichend Wasser zu trinken
  • Greifen Sie zu Vollkornprodukten und viel Gemüse
  • Gönnen Sie Ihrem Darm pro Nacht mindestens 8 Stunden Pause

Welche Rolle der Darm beim Ausleiten von Schadstoffen spielt erfahren Sie im zweiten Schritt. Einen genauen Artikel, wie Sie sich am besten von Schadstoffen aus der Umwelt befreien, finden Sie hier.

SCHRITT 2: BRINGEN SIE IHREN DARM IN ORDNUNG

80 % unseres Immunsystems stecken im Darm. Ist der Darm nicht gesund, kann auch das Immunsystem nicht gestärkt und Ihre Allergien können nicht gelindert werden. Um Ihre Beschwerden zu beheben, muss also bei der Darmgesundheit begonnen werden.

Eine Darmreinigung ist dabei ein guter erster Schritt. Dabei werden Schadstoffe aus dem Darm ausgeleitet, die Schleimhäute werden erneuert und es wird eine Umgebung geschaffen, in der sich die guten Darmbakterien wieder wohlfühlen und vermehren können.

Die Jungbrunnen-Kur kann Ihnen bei der Regeneration Ihres Darms helfen und gleichzeitig Schadstoffe aus dem Körper leiten. Die Chlorella Alge bindet Schadstoffe und leitet diese aus. Fenchel regt die Verdauung an und Artischocke trägt zu einem schnelleren Sättigungsgefühl bei und verhindert Heißhunger und Blähungen.

SCHRITT 3: BRINGEN SIE IHREN SÄURE-BASEN-HAUSHALT IN BALANCE

Ein schadstoffarmer Körper und ein gesunder Darm können nicht erfolgreich sein, wenn der Körper weiterhin übersäuert ist. Daher sollten Sie unbedingt Ihren Säure-Basen-Haushalt in Balance bringen. Denn das lindert nicht nur Allergien, sondern hat positive Auswirkungen auf zahlreiche Krankheiten und lässt Sie wieder voll Energie Ihren Alltag bestreiten. Um Ihren Körper von Säuren zu befreien, sollten Sie auf Folgendes verzichten:

  • Versuchen Sie vor allem auf Fertigprodukte mit vielen Konservierungsstoffen und Geschmacksverstärkern zu verzichten.
  • Auch Softdrinks und generell kohlensäurehaltige Produkte machen sauer.
  • Dass Alkohol, Koffein und Nikotin nicht gut für die Gesundheit sind, ist bekannt. Sie bringen aber auch unseren Säure-Basen-Haushalt durcheinander.
  • Doch nicht nur Lebensmittel machen sauer. Auch übertriebener Sport, Schlafmangel und zu viel Stress sind Gift für unseren Körper und machen ihn sauer.

Das macht Sie basisch:

  • Entspannung ist wichtig für einen ausgewogenen Säure-Basen-Haushalt. Ob in Form von Meditation, einem Yogakurs, dem guten Buch oder Bewegung. Finden Sie heraus was Sie persönlich entspannt und was Ihnen hilft Ihren Alltag für einen Moment zu vergessen.
  • Sorgen Sie für eine ausreichende Vitalstoffzufuhr. Gut sind alle Obst- und Gemüsesorten, die sich auf dem Markt finden lassen.
  • Entgegnen der logischen Annahme, sind saure Lebensmittel, wie die Zitrone, basisch und helfen dem Körper dabei basisch zu werden.

Um Allergien zu lindern müssen ganzheitliche Maßnahmen getroffen werden. So spielen eine Entgiftung, eine Darmkur und ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt zusammen und können so Allergien lindern oder gar nicht erst entstehen lassen.

UNSER GESCHENK FÜR SIE!

Die 10 Erfolgsfaktoren für ein langes und gesundes Leben

Mit diesem Gratis eBook erfahren Sie die Geheimnisse, wie Sie:

  • sich wieder voller Energie fühlen
  • sich eine kraftvolle frische Ausstrahlung erhalten
  • Ihre Wohlfühlfigur erreichen und halten - auch in der zweiten Lebenshälfte
  • typischen Volkskrankheiten vorbeugen oder sie wieder loswerden

Weitere Artikel

Ernährung

Warum Abnehmen mit Diät nicht funktioniert – Wie Sie dem Jojo-Effekt entgehen!

Unerlässlich werden wir überrollt von den neuesten Wunderdiäten. Viele Menschen setzen immer wieder Hoffnung darauf und quälen sich lebenslang durch eine Superdiät nach der anderen, mit dem immer gleichen Ergebnis: Sie sind letztendlich dicker als zuvor!
Aber wieso ist das so? Eigentlich sollte eine Diät doch schön schlank machen und nicht das Gegenteil davon! Wir zeigen Ihnen die Ursache für Übergewicht nacht der Diät und wie es richtig geht.

Weiter lesen »
Erholsamer schlafen

Diese Vitamine bekämpfen Stresshormone

Vitamine sind gesund, das weiß jedes Kind. Dass bei Stress der Vitaminbedarf besonders hoch ist, davon gehen wir instinktiv aus. Kämpft der Körper mit besonderen Belastungen, ist anzunehmen, dass er beim Kampf gegen freie Radikale und zur Zellernährung bestimmt mehr von den guten Sachen braucht. Gut so.
Doch ein paar Vitamine und Mineralstoffe können noch mehr!

Weiter lesen »
Beweglich bleiben

Alibi-Diagnose „Arthrose“

Die Diagnose „Arthrose“ ist schnell gestellt, wenn Gelenke schmerzen. Eine altersbedingte Abnutzung der Gelenke scheint ja auch logisch, und wenn etwas schmerzt, muss es ruhen. Muss es? Mehr und mehr belegen Studien den positiven Einfluss von Bewegungsprogrammen, auch bei Gelenkschmerzen. Eine Arthrose entsteht nicht durch Beanspruchung von Gelenken, sondern deren Inaktivität!

Weiter lesen »
Bewegung

Was läuft schief, wenn sich Muskulatur ab statt aufbaut?

Erhält der Körper über die Nahrung nicht ausreichend Eiweiß, dient die Muskulatur als Lieferant. Diese schickt dann Aminosäuren in die Blutbahn, damit Organe und das Immunsystem, für die Aminosäuren lebensnotwendig sind, um Zellen zu erneuern, Nachschub erhalten. In Folge verliert die Muskulatur an Masse.

Weiter lesen »
Ernährung

Der Darm, unser 2. Gehirn

Darmbakterien; wir können sie als Freunde bezeichnen oder als äußerst fleißige Mitarbeiter. Wir leben in Symbiose mit ihnen, bieten ihnen Lebensraum und sie tun alles, was nötig ist, um ihre Umwelt zu erhalten. Darmbakterien ergänzen sogar unseren Genpool. In ihrer Gemeinschaft schützen sie uns vor Keimen, verwerten Nahrung so, dass sie für unseren Körper nützlich ist und Energie bereitstellt.

Weiter lesen »