3 Tipps um Entzündungen im Körper zu reduzieren – ohne Medikamente

Heutzutage haben die meisten Menschen Entzündungsherde in Ihrem Körper. Ob unbemerkt in einem schleichenden Prozess, akut bei einer Halsentzündung oder dauerhaft mit Schmerzen in den Gelenken. Fakt ist, dass dauerhafte Entzündungen chronisch werden können. Fast alle Autoimmunerkrankungen sind auf Entzündungen im Körper zurückzuführen. Häufig greifen die Schmerzgeplagten zu Medikamenten, die den Schmerz lindern und die Entzündung eindämmen sollen. Es gibt aber auch einen Weg Entzündungen im Körper vorzubeugen und zu lindern – ganz ohne Medikamente.

Mögliche Auslöser einer Entzündung

Eine Entzündung kann unterschiedliche Ursachen haben:

  • Durch Stöße oder Stürze verursachte Blutergüsse oder Prellungen
  • Hitze, Frost oder radioaktive Strahlung
  • Umweltgifte und Säuren aus dem Alltag
  • Fremdkörper (z. B. Holzsplitter o. ä.), die in den Körper eindringen
  • Bakterien, Viren, Pilze oder Darmparasiten
  • Allergene wie Pollen, Tierhaare oder Nahrungsmittel
Mit der richtigen Ernährung Entzündungen im Körper reduzieren

Was fördert Entzündungen?

  • Wie sooft ist Zucker einer der Übeltäter. Zu viel davon begünstigt schmerzende Entzündungen. 
  • Aber auch zu viele Weizenprodukte, also einfache Kohlenhydrate, sind ungünstig.
  • Hoher Fleischkonsum. Besonders Schweinefleisch enthält viele entzündungsfördernde Substanzen. 
  • Bauchfett ist ebenfalls kritisch zu betrachten, es produziert entzündungsfördernde Hormone. Eine Gewichtsreduktion kann in einem solchen Fall viel bewirken und Schmerzen durch Entzündungen lindern.
Um die Entzündungsherde in Ihrem Körper nicht noch weiter zu schüren, sollten Sie auf Fertigprodukte mit viel Weizen und Zucker verzichten und Ihre Ernährung umstellen.

Wie kann ich Entzündungen eindämmen?

1. Mit der richtigen Ernährung können Sie Entzündungen, wie bei Arthrose oder Rheuma, entgegenwirken. Das sollte auf dem Speiseplan stehen:

  • Viel Gemüse, 
  • zuckerarmes Obst, 
  • Nüsse und Beeren.
All diese Lebensmittel enthalten viele sekundäre Pflanzenstoffe die entzündungshemmend wirken. Besonders Brokkoli und Spinat sind hilfreich.
 
  • Kurkuma, Ingwer und Chili sind tolle Gewürze um Entzündungshemmer in die Ernährung zu integrieren.
  • Omega-3 wirkt als essenzielle Fettsäure entzündungshemmend. Omega-3 finden Sie vor allem in Fisch oder Pflanzenölen

Unsere Jungbrunnen-Omega-3 Kapseln versorgen Sie täglich mit der richtigen Portion essenzieller Fettsäuren und hilft Ihrem Körper dabei Entzündungen zu minimieren und vorzubeugen. Jetzt bestellen! 

2. Entsäuern Sie Ihren Körper. 

Ist der Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht geraten, ist das der optimale Nährboden für Entzündungen.

  • Achten Sie auf eine basische Ernährung
  • Unterstützen Sie Ihren Körper durch ein Basenbad beim Entsäuern über die Haut
  • Viel Wasser trinken hilft ebenfalls bei der Entsäuerung des Körpers.

3. Wie sooft spiel bei Entzündungen im Körper auch der Darm eine große Rolle.
In unserem Darm stecken 80 % unseres Immunsystems. Ist die Darmflora aus dem Gleichgewicht geraten, sind Entzündungen und Krankheiten schon vorprogrammiert. Eine Darmkur kann dabei Wunder bewirken und den Körper dabei helfen sich von Entzündungen zu befreien.
Auf was Sie achten sollten, um Ihren Darm optimal zu unterstützen, lesen Sie in diesem Blogartikel rund um das Thema gesunder Darm.

UNSER GESCHENK FÜR SIE!

Die 10 Erfolgsfaktoren für ein langes und gesundes Leben

Mit diesem Gratis eBook erfahren Sie die Geheimnisse, wie Sie:

  • sich wieder voller Energie fühlen
  • sich eine kraftvolle frische Ausstrahlung erhalten
  • Ihre Wohlfühlfigur erreichen und halten - auch in der zweiten Lebenshälfte
  • typischen Volkskrankheiten vorbeugen oder sie wieder loswerden

Weitere Artikel

Bewegung

In drei Schritten zu leichten Sommerbeinen

Manchmal fühlt es sich so an, als liefe man auf zwei Betonklötzen anstatt auf seinen Beinen. Die Beine fühlen sich schwer und dick an. Besonders in der Sommerhitze leiden  überwiegend Frauen an diesem Phänomen. Woher kommt diese Schwere und gibt es eine Möglichkeit, dass sich die Beine auch im Sommer wieder leicht und schön anfühlen?

Wir zeigen Ihnen drei Schritte für leichte Sommerbeine!

Weiter lesen »
Abnehmen an den richtigen Stellen

Stress: die größte Bedrohung für die Gesundheit und eine gute Figur

Laut der WHO (Weltgesundheitsorganisation) ist Stress eine der größten Bedrohungen für unsere Gesundheit. Stress zu reduzieren, ist also ein Ziel, das sich in mehr Lebensqualität und Lebenszeit niederschlägt! Stress lässt den Menschen schneller altern, er macht krank und dick, antriebslos und unglücklich und verursacht Schmerzen.

Weiter lesen »
Bewegung

Muskeln statt Medikamente

Es ist noch nicht lange her, da wurde Patienten nach einem Infarkt, bei Krebs, einem Bandscheibenvorfall, Rheuma und vielen anderen schweren Erkrankungen eines geraten: Belastung vermeiden! Je schwerer die Krankheit, desto länger war die Schonung angedacht. Die Wissenschaft ist heute weiter und durch Studien und neue Erkenntnisse hat sich die Sichtweise drastisch geändert.

Weiter lesen »
Bewegung

Was läuft schief, wenn sich Muskulatur ab statt aufbaut?

Erhält der Körper über die Nahrung nicht ausreichend Eiweiß, dient die Muskulatur als Lieferant. Diese schickt dann Aminosäuren in die Blutbahn, damit Organe und das Immunsystem, für die Aminosäuren lebensnotwendig sind, um Zellen zu erneuern, Nachschub erhalten. In Folge verliert die Muskulatur an Masse.

Weiter lesen »
Abnehmen an den richtigen Stellen

Was Sie auf natürliche Weise gegen Wassereinlagerungen tun können

Störende Wassereinlagerungen sind weit verbreitet. Dabei muss es sich nicht immer um eine schwere Form auf Basis einer organischen Erkrankung handeln. Häufig wird das Anschwellen der Finger, Fußknöchel oder Augen als störend bemerkt. Auch Oberschenkel oder Oberarme können an manchen Tagen viel mehr „Dellen“ zeigen als sonst und werden von den Betroffenen mit „ich habe Wasser“ kommentiert.

Weiter lesen »