Den ganzen Sommer über treiben Sie draußen in der Natur Sport und bewegen sich an der frischen Luft – doch sobald es kälter wird, bleiben viele in den warmen vier Wänden. Das muss nicht sein.

Wir zeigen Ihnen heute wie Sie sich auch in der kalten Jahreszeit in der Natur bewegen können und worauf Sie achten sollten.

Suchen Sie sich eine geeignete Joggingstrecke

Im Sommer ist es herrlich durch den kühlen, geschützten Wald zu joggen. Doch spätestens im Herbst, wenn der Weg mit Blättern bedeckt ist, kann es richtig gefährlich werden. Ist der Boden zusätzlich nass oder gefroren wird der Waldweg extrem rutschig und kann schnell zu Verletzungen durch Umknicken oder Ausrutschen führen. Weichen Sie deshalb in der kalten Jahreszeit auf eine asphaltierte oder geräumte Strecke aus.

Wärmen Sie Ihre Muskeln auf

Besonders in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, nicht einfach loszulaufen, sondern sich erstmal aufzuwärmen. Geben Sie Ihren Muskeln die Chance sich auf die bevorstehende Sporteinheit vorzubereiten. Wärmen Sie sich etwa 10-15 Minuten mit Gymnastik- und Dehnübungen auf. Danach können Sie unbeschwert loslaufen, ohne Sportverletzungen befürchten zu müssen.

Atmen Sie durch die Nase

Bei niedrigen Temperaturen unter 5 Grad Celsius erhöht sich das Risiko für Atemwegserkrankungen enorm. Wer fiese Halsschmerzen oder Bronchitis fernhalten möchte, sollte beim Laufen darauf achten durch die Nase zu atmen. Das wärmt die Luft auf, bevor diese in die Lunge strömt und hält Viren, Staub und Schadstoffe fern.

Sicherheit geht vor

Im Winter ist es meist dunkel. Morgens wird es spät hell und abends früh dunkel. An manchen Tagen wird es durch Nebel, Schnee oder Regen erst gar nicht richtig hell. In dieser dunklen Jahreszeit ist es daher besonders wichtig beim Sport im Freien auch an seine Sicherheit zu denken. Reflektoren an der Kleidung oder kleine, blinkende Lichter, die an der Jacke oder der Mütze befestigt werden können, sind wichtige Helfer. Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer können Sie so besser erkennen und die Gefahr in einen Unfall zu geraten wird geringer. Auch eine Stirnlampe kann auf dunklen Feldwegen helfen sich zu orientieren und davor bewahren auf unebenem Boden umzuknicken.

Nicht zu warm anziehen

Bei kalten Temperaturen neigt man schnell dazu sich zu warm anzuziehen. Hat man aber vor sich an der frischen Luft zu bewegen kann das eher von Nachteil sein. Denn eine dicke Daunenjacke ist meist nicht atmungsaktiv und der Schweiß kann nicht nach außen entweichen. Die Folge ist, dass sich die Kleidung mit dem Schweiß vollsaugt, nass wird und der Körper deshalb auskühlt. Tragen Sie deshalb lieber atmungsaktive Funktionskleidung. Auch der Zwiebellook ist von Vorteil. Es bilden sich kleine, warme Luftpolster zwischen den Lagen, die den Körper warm halten.
Worauf Sie jedoch nicht verzichten sollten ist eine Mütze oder ein Stirnband. Denn die meiste Wärme verlieren wir über den Kopf. So kann es schnell passieren, dass wir auskühlen und uns durch schweißnasse Haare auch noch erkälten.

UNSER GESCHENK FÜR SIE!

Die 10 Erfolgsfaktoren für ein langes und gesundes Leben

Mit diesem Gratis eBook erfahren Sie die Geheimnisse, wie Sie:

  • sich wieder voller Energie fühlen
  • sich eine kraftvolle frische Ausstrahlung erhalten
  • Ihre Wohlfühlfigur erreichen und halten - auch in der zweiten Lebenshälfte
  • typischen Volkskrankheiten vorbeugen oder sie wieder loswerden

Weitere Artikel

Bewegung

Muskeln statt Medikamente

Es ist noch nicht lange her, da wurde Patienten nach einem Infarkt, bei Krebs, einem Bandscheibenvorfall, Rheuma und vielen anderen schweren Erkrankungen eines geraten: Belastung vermeiden! Je schwerer die Krankheit, desto länger war die Schonung angedacht. Die Wissenschaft ist heute weiter und durch Studien und neue Erkenntnisse hat sich die Sichtweise drastisch geändert.

Weiter lesen »
Bindegewebe straffen

Drei natürliche Mittel gegen Krampfadern

Krampfadern sind erweiterte Beinvenen, die durch defekte Venenklappen verursacht werden. Das Blut staut sich in der Vene und fließt nicht mehr so schnell zum Herzen zurück wie zuvor. Die Folge sind blaue, dicke Adern, die überall am Körper entstehen können. Besonders häufig passiert das jedoch an den Beinen.

Weiter lesen »
Abnehmen an den richtigen Stellen

Was Sie auf natürliche Weise gegen Wassereinlagerungen tun können

Störende Wassereinlagerungen sind weit verbreitet. Dabei muss es sich nicht immer um eine schwere Form auf Basis einer organischen Erkrankung handeln. Häufig wird das Anschwellen der Finger, Fußknöchel oder Augen als störend bemerkt. Auch Oberschenkel oder Oberarme können an manchen Tagen viel mehr „Dellen“ zeigen als sonst und werden von den Betroffenen mit „ich habe Wasser“ kommentiert.

Weiter lesen »
Allgemein

Die 10 Superfoods für Ihre Darmflora

Heute stellen wir Ihnen gleich zehn von den gesunden Leckereien vor. Mit diesen Superfoods bringen Sie Ihren Darm mit Leichtigkeit in Schwung. Was Ihre Darmflora liebt und Ihre Darmschleimhaut pflegt Sie sind natürlich, süß, sauer und vollwertig. Die stärksten Superfoods für Ihren Darm haben eines gemeinsam: Sie verfügen über echtes Potenzial, Ihre Verdauung ins Gleichgewicht

Weiter lesen »
Ein Leben ohne Medikamente erreichen

3 Tipps um Entzündungen im Körper zu reduzieren – ohne Medikamente

Heutzutage haben die meisten Menschen Entzündungsherde in Ihrem Körper. Fakt ist, dass dauerhafte Entzündungen chronisch werden können. Fast alle Autoimmunerkrankungen sind auf Entzündungen im Körper zurückzuführen. Häufig greifen die Schmerzgeplagten zu Medikamenten, die den Schmerz lindern und die Entzündung eindämmen sollen. Es gibt aber auch einen Weg Entzündungen im Körper vorzubeugen und zu lindern – ganz ohne Medikamente.

Weiter lesen »
Ernährung

Übergewicht durch Mangelernährung?

Viele von uns stellen sich eine abgemagerte, krank aussehende Person vor, wenn sie an Mangelernährung denken. Doch in den meisten Fällen sieht die Realität ganz anders aus, die Patienten, die an Mangelernährung leiden sind häufig übergewichtig. Es klingt wie ein Widerspruch in sich. Wie kann ein übergewichtiger Mensch mangelernährt sein? Und das auch noch in einem Industriestaat wie Deutschland, indem es Lebensmittel im Überfluss gibt. Was genau bedeutet der Begriff Mangelernährung und wieso betrifft das immer mehr Menschen?

Weiter lesen »