Die drei goldenen Schlank-Schlemm-Regeln

Nach den Feiertagen schlanker als vorher? Mit wenigen aber effektiven Tricks gelingt der
vermeintliche Widerspruch leichter als angenommen. Und eine der „Regeln“ lautet genießen,
schlemmen und noch einmal genießen.

Wer hätte das gedacht?

All das fällt in der Weihnachtszeit besonders leicht, sind diese Wochen doch voll mit Gelegenheiten zum Schlemmen und sich freuen. Wenn wir die Augen schließen und an die Wintermonate denken, erinnern wir uns oft schon mit dem ersten Atemzug an die unverkennbaren Düfte. Anis, Zimt und Nelken liegen in der Luft; bereichern all die
Süßen Leckereien. Während die Temperaturen draußen unter null Grad fallen, ein paar Schneeflocken umhertanzen und die Sonne nur noch selten in voller Pracht vom Himmel strahlt, machen wir es uns drinnen so richtig gemütlich.
Vorausgesetzt, wir finden in der Weihnachtszeit auch ein paar Momente der Besinnlichkeit. Denn dann werden der Gaumen und die Sinne verwöhnt ; von fruchtigen Tees, weihnachtlichen Keksvariationen, Schokoladencremes und vielem mehr.

Wir haben drei Schlank-Schlemm-Tipps für Sie vorbereitet – für die Wohlfühlfigur und ein Hoch auf den Genuss!

Regel 1: Erholung

Besuchen Sie Ihre Energietankstellen!

Nutzen Sie jeden Tag einige Minuten für Ihre Regeneration. Blockieren Sie Regenerationszeiten in
Ihrem Kalender. Sorgen Sie für Abwechslung bei den Entspannungsübungen und beziehen Sie alle Sinne mit ein. 

Sorgen Sie für erholsame Nächte!

Nehmen Sie keine Arbeit mit ins Schlafzimmer. Nutzen Sie die Kraft der Einschlafrituale und
Entspannungsübungen. Sorgen Sie tagsüber für ausreichend Bewegung.

Regel 2: Genuss

Eiweiß und Vitalstoffe sind die perfekte Kombi!

Essen Sie ausreichend Eiweiß: 1,5 g bis 2g pro Kilogramm Körpergewicht.
Bevorzugen Sie helles Fleisch, Fisch, Eier sowie Magerquark und Kefir. Kombinieren Sie Eiweiß immer mit ausreichend Gemüse, Obst und Kräutern.

Gewürzstark und Low-Carb durch die Weihnachtszeit

Setzen Sie, so oft es passt, auf Vollkorn! Verwenden Sie auch Low-Carb-Mehle für
Ihre Speisen und Weihnachtsbäckereien. Greifen Sie zu zuckerfreien oder reduzierten Alternativen. Genießen Sie die aromatische und verdauungsfördernde Kraft der Gewürze
und Stoffwechselbeschleuniger. Stärken Sie Ihre Belastbarkeit mit Nüssen in Gebäck, Speisen und als kleine Zwischenmahlzeit. Versorgen Sie Ihren Körper
ausreichend mit Omega-3-Fettsäuren, zum Beispiel mit Lein-oder Walnussöl.

Trinken Sie bewusst!

Trinken kann Freude bereiten! Mit Tees und Superfoodsäften zum gesunden Genuss.
Trinken Sie täglich bewusst und ausreichend. 

Festtagsschlemmertipps für jede Gelegenheit

Genießen Sie in vollen Zügen. Umgehen Sie Heißhungerattacken, in dem Sie Süßes immer als Dessert essen.

Tipp 3: Bewegung

Erhöhen Sie mit Ihrer Muskulatur Ihren Kalorienverbrauch!

Trainieren Sie ein bis zwei Mal in 10 Tagen. Verbinden Sie Bewegung mit darauffolgender Entspannung. Damit füllen Sie die Kraftreserven ganz schnell wieder auf.

Nutzen Sie Kälte zur Fettverbrennung!

Aufwärmen ist in der kalten Jahreszeit besonders wichtig! Tanken Sie Kraft in der Natur
– vorzugsweise im Wald

UNSER GESCHENK FÜR SIE!

Die 10 Erfolgsfaktoren für ein langes und gesundes Leben

Mit diesem Gratis eBook erfahren Sie die Geheimnisse, wie Sie:

  • sich wieder voller Energie fühlen
  • sich eine kraftvolle frische Ausstrahlung erhalten
  • Ihre Wohlfühlfigur erreichen und halten - auch in der zweiten Lebenshälfte
  • typischen Volkskrankheiten vorbeugen oder sie wieder loswerden

Weitere Artikel

Bewegung

Wann Sport dick machen kann

Im Breitensport, insbesondere bei Ausdauereinheiten, glauben immer noch viele: je mehr Sport desto besser. Das Gegenteil ist der Fall! Leistungssport, also körperliche Überanstrengung, ist Stress für den Körper.

Weiter lesen »
Bewegung

In drei Schritten zu leichten Sommerbeinen

Manchmal fühlt es sich so an, als liefe man auf zwei Betonklötzen anstatt auf seinen Beinen. Die Beine fühlen sich schwer und dick an. Besonders in der Sommerhitze leiden  überwiegend Frauen an diesem Phänomen. Woher kommt diese Schwere und gibt es eine Möglichkeit, dass sich die Beine auch im Sommer wieder leicht und schön anfühlen?

Wir zeigen Ihnen drei Schritte für leichte Sommerbeine!

Weiter lesen »
Abnehmen an den richtigen Stellen

Kein Abnehmen durch Joggen

Häufig, wenn jemand abnehmen möchte und weiß „da muss Bewegung her, jetzt tüchtig Kalorien verbrauchen“, ist die erste Wahl „Joggen gehen“. Scheint ja auch sinnvoll. Die Trainingsfläche liegt vor der Haustür, als Trainingsgerät reichen Laufschuhe, an der frischen Luft ist man auch und anstrengend ist es sowieso, also muss man dabei doch ordentlich Kalorien verbrauchen und abnehmen?! Stellen wir uns einen Mittvierziger vor: Seit 15 Jahren hat er keinen Sport gemacht, beruflich ist er sehr aktiv und würde sich selbst wahrscheinlich schon als einigermaßen gestresst bezeichnen. Dieser junge Mann stellt irgendwann vor seinem Spiegel fest, dass er 3-4 kg zu viel hat und entschließt sich jetzt, ganz konsequent mit dem Joggen zu beginnen. Was wird jetzt passieren?

Weiter lesen »
Abnehmen an den richtigen Stellen

Was Sie auf natürliche Weise gegen Wassereinlagerungen tun können

Störende Wassereinlagerungen sind weit verbreitet. Dabei muss es sich nicht immer um eine schwere Form auf Basis einer organischen Erkrankung handeln. Häufig wird das Anschwellen der Finger, Fußknöchel oder Augen als störend bemerkt. Auch Oberschenkel oder Oberarme können an manchen Tagen viel mehr „Dellen“ zeigen als sonst und werden von den Betroffenen mit „ich habe Wasser“ kommentiert.

Weiter lesen »
Meist gelesen

Hashimoto – Gängige Therapien und was Sie Zuhause tun können

Sie sieht aus wie ein Schmetterling, sitzt im Hals und Ihre Hormone sind in jeder Zelle unseres Körpers aktiv. Schilddrüsenhormone sorgen z. B. dafür, dass das, was wir essen in verwertbare Energie umgewandelt und den Körperzellen zur Verfügung gestellt wird. Sie regulieren auch die Zellaktivität. Dieser Einflussbereich macht deutlich, warum Menschen mit einer Schilddrüsenunterfunktion einfach zu wenig Energie zur Verfügung haben, sich schlapp und müde fühlen.

Weiter lesen »